03. Februar 2012

Die Jugend tritt ein
junges frisches Blut in der aktiven Abteilung

Ist der Alltagstrott schon ins neue Haus eingezogen? Waren doch nicht so viele Plätze wie im letzten Jahr besetzt. Nein mitnichten, nur sehr wenige Gäste waren der Einladung gefolgt und erschienen. Zudem die Ehrenabteilung durch Krankheit und Urlaub dezimiert.

Nicht nur ein rundes Stück Fleisch wurde von allen zur Stärkung einverleibt um dann dem Wehrfürher in seiner Tagesordnung zu folgen.

Der Jahresbericht war von wenig großen Höhepunkten gespickt, 11 eher kleinere Einsätze, darunter ein brennender Baum in der Walachei, der uns zwei Einsätze bescherrte. Viele Dienstabende und Ausbildungen auf Kreis- und Landesebene.

Aber ohne ein Highlight konnte der Vortragende dann doch nicht. So soll im frühen Herbst ein neues Fahrzeug in das Gerätehaus einziehen.

Dem Wunsch der Gemeindevertetung nach dieser Anschaffung erst Mal in den Hintergrund zu treten, trat der stellv. Kreisbrandmeister Frank Homrich sofort entgegen. Zum ersten Mal in dem neuen Gebäude warnte er vor dem "Stillstand", denn die anderen Fahrzeuge und Gerätschaften werden ja nicht jünger.

Er dankte den Kameraden, wie alle anderen Gastredner auch, für ihren Einsatz und hoffe auf ein entspanntes und erfolgreiches Jahr 2012.

Die kurze Versammlung wurde durch die Wahlen, Ehrungen und Beförderungen und einem Jugendfeuerwehrbericht, untermalt von Bildern aus dem Dienstjahr 2011, abgerundet.

Gewählt wurden: Stefan Pump (Atemschutzgerätewart), Ralf Eggert (st. Atemschutzgerätewart), Christian Stindt (Kassenprüfer)

Befördert wurden: Eric Krützfeldt (Löschmeister), Andreas Gaffke (Hauptfeuerwehrmann)

Geehrt wurden: Otto Kühl, Helmut Möller (50 Jahre) - Ralf Eggert, Rolf Früchtnicht, Joachim Uhl (30 Jahre) - Roland Huß, Matthias Pump (20 Jahre)

Aus der Jugendfeuerwehr übernommen wurden: Jonas Hahn, Timothy Kröhnert, Jan-Hendrik Kuhlmann

zurück